Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Suche ständig gelaufene Lokschilder aus dem Südthüringer Raum.

Hallo, schön daß Sie mal reinschauen.

Mein Name ist Heiko Müller.

Ich bin Jahrgang 1966 und von Beruf Fahrdienstleiter bei der Thüringer Eisenbahn GmbH.

Seit frühester Kindheit trug ich den Eisenbahn-Virus in mir. Sämtliche Heilungsversuche waren für die Katz. Mit vier Jahren hatte ich meine erste Uniform. Die Ferien und viele Feiertage verbrachte ich viel lieber bei meinem Patenonkel auf dem  Stellwerk als z.B. im Schwimmbad oder unter dem Weihnachtsbaum.

Von 1983-85 lernte ich den Beruf eines Facharbeiters für Eisenbahntransporttechnik bei der Deutschen Reichsbahn. Die Berufsschule befand sich direkt neben dem heutigen Dampflokwerk Meiningen. Damals war dort noch richtig was los.

Anschließend arbeitete ich als Aufsicht, Zugführer und Fahrdienstleiter auf den Bahnhöfen Sonneberg (Thür) Ost, Sonneberg (Thür) Hbf, Pressig-Rothenkirchen und Coburg Pbf.

So sah ich mal 1985 aus. Heute bin ich einige Kilos älter :-)).

In der Uniform eines preuß. Bahnhofsvorstehers II. Klasse von 1889 (Foto aus 2010)

Ich sammelte alles, was nur irgendwie mit Eisenbahn in meiner Region zusammenhing. Nach der Wende, als in vielen Dienststellen der ehemaligen Reichsbahn für immer das Licht ausging, wuchs meine Bahnsammlung fast täglich.

 

 

 

Außerdem befasse ich mich mit der Eisenbahngeschichte in meiner Heimat.

 

 Das alte Jüdel-Kurbelwerk von Mengersgeruth-Hämmern war von 1910 bis 1997 in Betrieb. Ich habe es vor der Schrottpresse bewahrt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Lokomotiven der Baureihe 95 waren in meiner Kindheit allgegenwärtig auf den Gleisen rund um Sonneberg.
 

 

Im Jahr 2002 wechselte ich den Arbeitgeber und ging zur privaten ThE an meine alte Arbeitsstelle nach Sonneberg.

1994 heiratete ich meine Frau Dagmar. Sie stammt übrigens auch aus einer Eisenbahnerfamilie.

Im gleichen Jahr kam unser Sohn Nico zur Welt. Irgendwie hat er eine Erbkrankheit....:-)





Meine Familie bei einer Draisienenfahrt zwischen Fürstenberg und Templin im Juli 2004



Selbst die Fernsehmacher haben sich schon für meine Sammelleidenschaft interessiert. So waren  am 01.02.2001 und am 15.10.2004 kurze Beiträge über mich im MDR-Fernsehen.

Der letzte Drehtermin war am 04.04.08 für Robby Mörres Modellbahn-Sendereihe "Auf kleiner Spur". Sendetermin war Pfingstsonntag, 11. Mai 2008  im MDR.



 

Das Drehteam mit Kameraassistent Alex, Kameramann Peter, mein Sohn Nico,

meine Wenigkeit und Produzent Robby Mörre.

 

Diese Sendung ist übrigens Teil der neuen DVD "3. Langen Modellbahnnacht", die u.a. beim MDR-Shop erworben werden kann.

Ich bin gern Eisenbahner geworden, es ist mein Traumberuf. Länger als 3 Tage halte ich es ohne Eisenbahn nicht aus. Selbst im Urlaub muß in der Nähe ein Bähnchen fahren. Sonst fahr ich da nicht hin. Strandurlaub in der Südsee - für mich undenkbar.

Und ich wollte schon als Kind immer auf dem  Stellwerk arbeiten, auf dem ich jetzt bin. Wer kann das in der heutigen Zeit schon von sich behaupten. 

 


 

 

 


www.bahnhof-schichtshoehn.de


 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?